Was ist ein Drachen?

Ein Drachen besteht traditionell aus Segel, Fesseln, Schnüren und Gerüst. Drachen haben oft eine Befestigung in 90º Verankerung, um das “Gesicht des Drachens”, das Vorderteil, im richtigen Winkel zu führen, damit der Wind es heben kann. Ein Drachensegel kann auch so konstruiert sein, dass kein Gerüst benötigt. Wenn Sie ein Segelflugzeug zum Start bringen, trifft die Leine an einem Punkt auf den Flügel. Ein Drachen kann feste oder bewegliche Gerüste und Segel haben.

Unterschiedliche Drachen

Der Auftrieb, der den Drachen im Flug stützt, wird erzeugt, wenn sich Luft um die Oberfläche des Drachen bewegt, wodurch ein niedriger Druck oberhalb und ein hoher Druck unter dem Segel erzeugt werden. Die Wechselwirkung mit dem Wind erzeugt auch einen horizontalen Widerstand entlang der Richtung des Windes. Der resultierende Kraftvektor aus den Komponenten des Auftriebs und der Widerstandskraft wird durch die Spannung einer oder mehrerer Linien oder Fangleinen, an denen der Drachen befestigt ist, konterkariert. Der Ankerpunkt der Kite-Linie kann statisch oder beweglich sein (z. B. das Schleppen eines Kites durch eine laufende Person, ein Boot, frei fallende Anker wie bei Gleitschirmen und flüchtigen Parakiten oder Fahrzeugen).

Die gleichen Prinzipien der Flüssigkeitsströmung gelten in Flüssigkeiten und Drachen werden auch unter Wasser verwendet.
Ein hybrides gefesseltes Boot, das sowohl einen Luftballon, als auch eine Drachenhebefläche umfasst, wird Kytoon genannt.
Drachen haben eine lange und wechselvolle Geschichte und viele verschiedene Arten werden einzeln und auf Festivals weltweit geflogen. Drachen können zur Erholung, Kunst oder anderen praktischen Zwecken geflogen werden. Sportdrachen können im Luftballett geflogen werden, manchmal als Teil eines Wettkampfes. Power-Kites sind steuerbare Drachen mit vielen Linien, die entwickelt wurden, um große Kräfte zu erzeugen, die für Aktivitäten wie Kite-Surfen, Kite-Landboarden, Kite-Fischen, Kite-Buggyfahren und einem neuen Trend – Snowkiting – genutzt werden können. Sogar mannhebende Drachen wurden gemacht.

Die Geschichte des Drachen

Drachen wurden in China erfunden, wo Materialien, die sich ideal für den Drachenbau eignen, zur Verfügung standen: Seidenstoff für das Segelmaterial; feine, hochfeste Seide für die Flugleine; und elastischer Bambus für einen starken, leichten Rahmen.

Der Drachen wurde als Erfindung der chinesischen Philosophen Mozi (auch Mo Di) und Lu Ban (auch Gongshu Ban) im 5. Jahrhundert v. Chr. benannt. Um 549 n.Chr. wurden sicherlich Drachen geflogen, da in diesem Jahr ein Papierdrachen als Botschaft für eine Rettungsmission verwendet wurde. Antike und mittelalterliche chinesische Quellen beschreiben Kites, die zum Messen von Entfernungen, Testen des Windes, Heben von Männern, Signalisieren und Kommunizieren für militärische Operationen verwendet werden. Die frühesten bekannten chinesischen Drachen waren flach (nicht gebogen) und oft rechteckig. Später haben schwanzlose Drachen einen stabilisierenden Bogen integriert. Drachen wurden mit mythologischen Motiven und legendären Figuren dekoriert; einige wurden mit Schnüren und Pfeifen ausgestattet, um beim Fliegen musikalische Klänge zu erzeugen. Aus China wurden Drachen nach Kambodscha, Thailand, Indien, Japan, Korea und in die westliche Welt exportiert.

Der Drachen in Europa

Drachen kamen spät in Europa an, obwohl die Segel bekannt und von den Römern genutzt wurden. Geschichten von Drachen wurden zuerst gegen Ende des 13. Jahrhunderts von Marco Polo nach Europa gebracht und im 16. und 17. Jahrhundert von Seeleuten aus Japan und Malaysia. Konrad Kyeser beschrieb in Bellifortis um 1400 n. Chr. die Drachen. Obwohl Drachen ursprünglich als bloße Kuriositäten betrachtet wurden, wurden sie im 18. und 19. Jahrhundert als Vehikel für die wissenschaftliche Forschung genutzt.
Im Jahr 1750 veröffentlichte Benjamin Franklin einen Vorschlag für ein Experiment, um zu beweisen, dass der Blitz durch Elektrizität verursacht wurde, indem er einen Drachen in einem Sturm fliegen ließ, der in der Lage schien, ein Blitzgewitter zu werden. Es ist nicht bekannt, ob Franklin jemals sein Experiment durchgeführt hat, aber am 10. Mai 1752 führte Thomas-François Dalibard in Frankreich ein ähnliches Experiment mit einer 12 Meter langen Eisenstange anstelle eines Drachens durch und extrahierte elektrische Funken aus einer Wolke.

Drachen in der Forschung

Drachen waren auch maßgeblich an der Forschung der Wright-Brüder beteiligt, als sie Ende des 19. Jahrhunderts das erste Flugzeug entwickelten. In den folgenden 70 Jahren wurden viele neue Kite-Designs entwickelt und oft patentiert. Dazu zählten Eddys schwanzloser Diamantdrachen, der Tetraederdrachen, der flexible Drachen, der Schlittendrachen und der Parafoil-Drachen, der zur Entwicklung moderner Drachenflieger beitrug. In der Tat wurde die Zeit von 1860 bis etwa 1910 zum ”goldenen Zeitalter des Kiten”. Drachen wurden für wissenschaftliche Zwecke verwendet, insbesondere in der Meteorologie, Luftfahrt, drahtlosen Kommunikation und Fotografie; Es wurden viele verschiedene Entwürfe von Man-Lifting-Kites entwickelt sowie Power-Kites.
Die Entwicklung von mechanisch angetriebenen Flugzeugen verringerte das Interesse an Drachen. Der Zweite Weltkrieg sah einen begrenzten Einsatz von Drachen für militärische Zwecke vor. Seitdem werden sie hauptsächlich zu Freizeitzwecken genutzt.