Die weitverbreiteten Drachen

Die Schlitten-Drachen

In puncto Popularität und Anzahl ist der Schlittenkite ganz weit an erster Stelle.

Ich habe noch nie einen wirklich großen Schlitten der 2-Stock-Variante gesehen, aber oft bin ich hier und da auf die Kleineren gestoßen. Normalerweise mit sich aufblasenden Abteilungen. Man findet sie in Parks, am Strand und sogar bei Kite Festivals.

Ein bisschen Forschung über diese Arten von Drachen ergab eine erstaunliche Vielfalt von Konfigurationen für solch ein scheinbar einfaches Design. Extra Spars, Belüftungsöffnungen, Ausschnitte, wie Sie es auch nennen möchten. Wie auch immer seine genaue Form aussieht, das Beste an diesen Kites ist die Transportierfähigkeit und die sofortige Inbetriebnahme. Sie geben einem viel Bequemlichkeit.

Die Flugleistungen der, im Laden gekauften, Schlitten-Drachen ist eher bescheiden, aber das stört die Leute nicht, die sie fliegen lassen!

Die Diamanten-Drachen

Ich kann nicht umhin zu bemerken, wie oft wir im täglichen Leben mit Bildern des Diamond Kites bombardiert werden. Diese Art von Drachen sind überall.

Höre ”Drachen”, sieh einen ”Diamanten”!

In fast jedem Kinderbuch werden wir einen oder mehrere dieser Drachen finden, und auch im Fernsehen, sehen wir sie immerzu.
In den westlichen Kulturen steht das Wort Kite für den Diamanten-Drachen…

Dieser Drachen ist sozusagen Dummy-sicher. Jeder kann ihn bauen und fliegen lassen, Sie werden nie mit ihm Probleme haben, ganz anders ist es dagegen mit anderen Designs. Diese haben oft ihre Macken und wollen einfach nicht aufsteigen. Kein Wunder, dass der Diamant so beliebt ist. Die größeren, die man für den Transport zerlegen kann sind auch sehr schnell wieder zusammengebaut.

Mit präzis gefertigten, modernen Materialien können Diamond Kites eine recht gute Windreichweite bekommen, obwohl sie nicht unbedingt in sehr steilen Leinenwinkeln fliegen werden.

An einigen Plätzen der Welt gibt es vielleicht einen Diamanten-Drachen, der als Eddy Kite bezeichnet wird. Sie sind sich sehr ähnlich!

Der Delta-Drachen

Von all den verschiedenen Arten von Drachen wird der Delta-Drachen am häufigsten für Anfänger von Geschäften und Festivalkommentatoren empfohlen, aus gutem Grund.

Der Drachen ist einfach in die Höhe zu bekommen, fliegt mit der leichtesten Brise und bleibt fast immer in einem guten steilen Leinenwinkel. Diese Eigenschaften haben die Popularität dieses Designs auf ein enormes Niveau getrieben, zusammen mit dem Diamante-Drachen und dem Schlitten-Drachens.

Die überwiegende Mehrheit der Delta-Drachen wird in Geschäften gekauft, da sie nicht annähernd so einfach zu konstruieren sind, wie der Diamant oder der Schlitten. Der Bau von Delta-Drachen kann jedoch sehr lohnenswert sein!

Dan Leigh entwirft seit 1974 leichte Winddrachen und ist auf das Delta-Design spezialisiert. Kunden schwärmen von der Qualität und Leistung von Dan’s Delta Kites. Wohlgemerkt, sie sind nicht billig!

Der Scheunentor-Drachen/ Kastendrachen

Dieses Design stammt aus den USA, ist aber mittlerweile sehr populär auch in Europa. Die Drachen mit 3 Abteilungen (daher Scheunentor) gehören nicht unbedingt zu meinen Top 3 Drachen. Aber es gibt viele Kite Liebhaber, die stolz darauf sind, große Exemplare dieser Art von Drachen zu bauen und zu fliegen. Größere Modelle dieses Designs sind in der Lage, zumindest bei leichten bis mäßigen Winden schwanzlos zu fliegen.

Der Rokkaku-Drachen

Der Rokkaku-Drachen, oft abgekürzt als ”Rok”, ist der meistkopierte japanische Drachen in den westlichen Kulturen.

Diese Arten von Drachen sind überall zu finden, die kleinen, die in Kinderdrachenbauwerkstätten erstellt werden, bis hin zu den großen, teuren Versionen, die für den Verkauf in Drachenläden hergestellt wurden. Es gibt immer ein paar große Roks, die jedes Jahr auf lokalen Drachenfestivals herumschweifen…

Seine Flugeigenschaften sind, wie die vom Diamanten und Delta, hervorragend!
Ich habe eine “Rok Battle” bei einem Drachenfestival gesehen und muss sagen, dass ist kein schlechtes Schauspiel! Die Teilnehmer versuchen, alle anderen Drachen auf den Boden zu zwingen, so gut sie können. Ich persönlich bin nicht so sehr auf Drachenkämpfe verrückt und bevorzuge es, meinen Rokkakus bei leichten Wind- und thermischen Bedingungen bis zu 120 m zu fliegen.

Rokkaku Drachen sind ziemlich einfach zu konstruieren und zu fliegen. Sie sind sehr stabil und ein Schwanz wird nur für einige der kleineren Versionen benötigt.

Der Roller-Drachen

Es ist kein super-populärer Entwurf, aber es gibt Leute, die wirklich ihre Rollen lieben!

Ein effizienter leichter Winddrachen, der für stärkere Winde eingestellt werden kann. Der Roller hat seine Wurzeln im Deutschland der Vorkriegszeit. Mit seinem schwanzlosen Design und steilen Flugwinkeln ist dieser Kite praktisch für das Fliegen in engen Bereichen.

Roller mit dem 2-Segel Design, sind in der Lage, über 90 Meter hoch zu kommen. Trotz seiner sehr bescheidenen Größe. Das 1-Segel Design ist klein, aber sehr effektiv.

Mir ist bekannt, dass Rollendrachen in Deutschland und anderen Teilen Europas sehr viel beliebter und bekannter sind als anderswo auf der Welt. Hier entstand schließlich das Grundkonzept.

Der Dopero Kite

Er ist nicht sehr gewöhnlich, aber der Dopero wird von der Kite-Luftbildfotografie sehr geschätzt. Dieses Design ist in der Lage, Kameraausrüstungen in leichten Winden besser als andere Designs des ähnlichen Segelbereichs hochzuheben.

Diese Arten von Drachen haben im Allgemeinen Schlepptaschen unter der Hinterkante. Die besten Shop-gekauften Dopero-Drachen sind wunderbare High-Tech-Ausrüstungsgegenstände. Daher sind sie teuer, mit 3-stelligen Europreisen!

Ich hoffe, Ihnen hat der kleine Überblick der unterschiedlichen Modelle gefallen.